DIN-Norm für SurTec 650

SurTec 650 entspricht jetzt der Norm DIN 50935-2, Überzugsart „A“, Chrom(III)-haltige Passivierung

11. Januar 2016

Im Rahmen des Ersatzes von Chrom(VI)-Verbindungen bei der Oberflächenbehandlung von Aluminium wurde jetzt mit der DIN Norm 50935-2 ein weiterer Meilenstein realisiert. Mit der neuen Norm lassen sich Chrom(III)-haltige Passivierungen, wie SurTec 650, klassifizieren und mittels eindeutig definierter Standards bezüglich Korrosionsschutz, elektrischer Leitfähigkeit oder Lackhaftung charakterisieren. Hiermit ist ein weiterer Schritt in Richtung Qualitätssicherung beim Chrom(VI)-Ersatz durch Chrom(III)-Verbindungen in der Aluminiumbehandlung gelungen. Kunden aus der Elektronik-, Automobil-, und Bauindustrie können chromatfreie Aluminiumoberflächen jetzt einfach gemäß den in der DIN-Norm spezifizierten Eigenschaften in Auftrag geben oder bestellen.

Erfüllung von EU-Standards und Qualitätssicherung
Bestrebungen zum Ersatz von Chromatierungen durch Chrom(VI)-freie Passivierungen in der EU trieben die Entwicklung innovativer Verfahren wie SurTec 650 voran. Mittlerweile verbieten EU-Vorgaben Chrom(VI)-haltige Oberflächen in der Elektro-, Elektronik- und Automobilindustrie. Die Aluminiumvorbehandlung mit SurTec 650 entspricht den betreffenden Richtlinien wie RoHS (Beschränkung der Verwendung bestimmter, gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten), WEEE (Reduzierung der Menge an Elektronikschrott) und ELV (Altauto-Richtlinie). Industrielle Anwendungen zeigen zudem, dass SurTec 650 die Anforderungen der in der Bauindustrie gültigen Qualitätsgemeinschaften QUALICOAT und GSB International erfüllt und sogar übertrifft.

Downloads

Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten mittels Kontaktformular entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.


SurTec weltweit

Überall auf der Welt profitieren unsere Kunden von kompetenten Dienstleistungen.

Standorte in Ihrer Nähe finden